Gewässer

Die Ilz, die “Schwarze Perle des Bayerischen Waldes“ – ein Traumgewässer zum Fliegenfischen

Die Ilz zwischen Aumühle und Fischhaus ist auf ca. neun Kilometer eine abwechslungsreiche Fliegenfischer-Strecke mit einem wilden Äschen- und Bachforellenbestand. Die durchschnittliche Flussbreite der Pouget/Rosenstingl-Strecke beträgt 20-35 m und bietet tiefere Gumpen, längere leichtströmende Züge und wunderschöne Rieselstrecken.

Der Fluss ist durch viele größere Steine gekennzeichnet, die am Besten mit einer Filzsohle bewatet werden. Intakt und malerisch ist nicht nur die munter dahin sprudelnde Ilz selbst, sondern auch die Natur und die Landschaft entlang des Gewässers. Deshalb wurde dieses wunderschöne Gesamtkunstwerk der Natur auch 2002/03 als Deutschlands Flusslandschaft des Jahres ausgezeichnet. Seit 2013 ist bei uns bis 01.11. ausschließlich das Fliegenfischen erlaubt. Die Schonmaße wurden stark erhöht. Bei Bachforellen wurde das Schonmaß auf 40 cm angehoben, bei der Äsche wurde es sogar auf 50 cm festgesetzt. Die Auswirkungen dieser Hege und Pflege sind enorm positiv und der Bestand hat sich dadurch ansehnlich weiterentwickelt. Besonders stolz sind wir auf den selbst reproduzierenden Äschen- und Bachforellenbestand. Der Jahreskarteninhaber hat im Winter bei viel Ausdauer sogar eine realistische Chance auf einen Huchen. Von 1.11. bis 15.02. darf der Huchen auch mit künstlichen Ködern ab 12 cm beangelt werden. Trotz des hervorragenden Fischbestandes und des durchwegs guten Zuganges ans Gewässer ist die Fliegenfischerei nicht jeden Tag gleich erfolgreich.

Bei optimalen Konditionen können Sie aber durchaus tolle Fangergebnisse in allen Größenordnungen erzielen.In diesem Sinne Tight Lines und viel Freude beim Fliegenfischen in der Ilz!

Unter folgenden Links finden Sie den Pegelstand und die Wassertemperatur der Ilz:

https://www.hnd.bayern.de/pegel/donau_bis_passau/kalteneck-17406005?

https://www.gkd.bayern.de/de/fluesse/wassertemperatur/passau/kalteneck-17406005/messwerte